07/22/2015 - Holiday-Park Haßloch

Unmittelbar nach Ramadan-Ende traten wir zur Saison-Abschlussfahrt in den Holiday-Park Haßloch an. Egal, wie gut man plant, die Sachen entwickeln sich manchmal anders. Jedenfalls trafen zwei Mannschaftsmitglieder nicht beim Treffpunkt ein, einer kam allein anstatt mit Familie, dafür brachte einer drei uns noch nicht bekannte Familienmitglieder mit. Jedenfalls war die Anzahl der fahrbereiten Pkw ausreichend. Die Fahrt geriet (wie auch die Rückfahrt übrigens) überraschend glatt, der gemeldete Stau auf der A61 hatte sich bei unserem Eintreffen aufgelöst. Der erste Schock auf dem Parkplatz: wollten die Säcke doch glatt 6 unangekündigte Euro für die Ausfahrt pro Wagen. Obwohl der Parkplatz gerade einmal zur Hälfte gefüllt war, waren die Wartezeiten an den meisten Attraktionen exorbitant lang, aber die Kinder trugen es mit Fassung. Den Vogel schoss aber die Wildwasserbahn ab. Bei meinem ersten Versuch standen wir nach 25 Minuten Wartezeit schon mit einem Fuß im Kahn, dann hieß es: "Technischer Defekt, rien ne va plus". Zweiter Versuch am frühen Nachmittag. Nach einer halben Stunde waren wir schon in Sichtweite des Einstiegs, dann gewitterte es kurz, was wiederum zu einer unabsehbaren Wartezeit führte. Da sich die Schlange kurz vor Abflug immer noch um den Block zog, muss ich diese Bahn wohl abhaken. Enttäuschend war die Stunt-Show. Schon oft gesehen - und dann mit einem weniger schmierigen Conferencier. Nach dem Parkbesuch ging es ins Friedrich-Chomas-Stadion des VfB Hassloch. Ich hatte das so verstanden, dass man den mir bekannten Rasenhauptplatz mit Kunstrasen versehen hätte, aber der präsentierte sich weiterhin mit echten Rasen. Vielmehr war der alte Hartplatz mit neuem Belag versehen worden. Egal, vor ca. 200 Zuschauern wurde der klassenhöhere VfL Neustadt mit 3:2 nach Hause geschickt. Eine Gerade weist 3 großzügig dimensionierte Stufen auf, der Rest kommt ohne Ausbau daher. Auch der Nebenplatz hat auf einem Drittel der Hauptgeraden 3 oder 4 Stufen. Wir ließen den Tag bei McDonalds ausklingen, wobei ich diesmal nicht an der Burger Battle teilnahm, sondern mir nach Jahren wieder einmal einen Hamburger Royal TS gönnte. Abgesehen von einigen notorischen Linksfahrern heute keine Abartigkeiten. Lediglich ich hätte um Sackhaaresbreite bedingt durch die merkwürdige Struktur am Autobahnkreuz Mutterstadt die falsche Ausfahrt genommen.

Am vergangenen Mittwoch reizte mich einmal mehr der Kreispokal Schlüchtern. Am Heiligenborn zu Hutten ging es gegen Vollmerz vor immerhin Hand gezählten 115 Zuschauern. Vom Fußballerischen her auf einem Ground, der einen Rasenmäher bitter nötig gehabt hätte, eine Zumutung. Aber es fielen neun Tore (Endstand 5:4, Siegtreffer eine Minute vor Anpfiff) - und davon war eines schöner als das andere. Die Wurst konnte überzeugen. Aber man merkte, dass man im Bereich der VL Nord war: es gab keine Rentnertickets, sodass für so einen Kick drei Euronen fällig waren. Wenigstens habe ich es geschafft, die beiden noch fehlenden Grounds in Gundhelm und Hohenzell abzulichten. Am Donnerstag luden die Temperaturen nicht zum Fußball ein, sodass wir ins Freibad Dietzenbach fuhren. Sehr schöne Anlage! Und für einen Kiosk mit seinen beschränkten Möglichkeiten ein ausgezeichnetes Speisenangebot. Nette Preise, fixe Bedienung - so macht fast Food Spaß. Anschließend noch Versuch des Groundspottings im dortigen Waldstadion. Mein letzter Besuch lag mittlerweile exakt neun Jahre zurück. Aber ach, meine Kamera muss im Schwimmbad einen Hitzekoller bekommen haben, jedenfalls wollte das Objektiv nach drei Fotos nicht mehr. Vielleicht war das sogar besser so, denn die örtliche "Ich fique Doin Moddääh, Allldöööah"-Fraktion war auch zugegen und gar nicht damit einverstanden, mit abgelichtet zu werden. Immerhin nahm sie mein Auftauchen zum Anlass, dem "Rasen betreten verboten"-Schild den nötigen Respekt zu zollen.

Am Samstag haben wir das Freibad in Nidda gecheckt. Während der Fahrt brütende Hitze - aber bei der Ankunft setzte Regen ein. Alles Weicheier - denn alles wetzte weg, so hatten wir die Anlage quasi allein, und ich konnte ungestört meine Runden drehen. Und mein Sohn hatte das 5m-Brett zur freien Verfügung. Kurzer Abstecher zum Stadtfest, wo der Ziegenbock-Express begeistern konnte, aber rund um dessen Route stank es doch erbärmlich. Höhepunkt des Tages sollte das Pokalspiel in Kohden (Derby gegen Ranstadt) werden. Vor achtzig Zuschauern spielten die Gäste mit der heimischen Teutonia Katz und Maus und gingen auch mit 4:0 in Führung. Nach der Pause und Torwarttausch bei den Gastgebern passierte dann überhaupt nichts mehr. Der Ground kommt ohne jeglichen Ausbau daher, und der Zustand des Rasens ist erbärmlich (siehe meine Fotos), ich unterstelle eine unsachgemäße Bewässerung. Die Wurst hingegen kann man bedenkenlos empfehlen.

Wie angekündigt habe ich mich nochmals wegen CreditPlus mit der BaFin ins Benimm gesetzt. Ich kann mit Worten kaum noch beschreiben, wie mich diese Teilzahlungsscheiße ankotzt. Natürlich kam auch die erbetene Auskunft nach §34 BDSG nicht, sodass ich den Datenschutz Baden-Württemberg involvieren musste. Hoffentlich sind das nicht dieselben Vollpfosten wie die Figuren vom Bund bzw. NRW und Hessen.

Während ich vor vor paar Wochen das hiesige Bürgerbüro noch loben musste, brach mir beim vorgestrigen Besuch der kalte Schweiß aus. Im Rahmen meiner Übersetzungstätigkeiten musste ich früher ab und dann ins Sozialamt. Und trieb ein Security-Arsch allerübelster Sorte sein Unwesen - der lebende Beweis, dass der Affe vom Menschen abstammt. Und dieser Hirni trieb sich nun im Bürgerbüro herum und belästigte die Leute. Mal wurde gepöbelt, mal dämlich grinsend Formularausfüllern über die Schulter gelugt. Abartig. Muss man so einen Abschaum unbedingt in der Nähe zur Zivilisation ausstellen?

Ich weiß nicht mehr, wo ich das obige Schild gefunden habe. Und ich hatte es auch ehrlich gesagt, nicht komplett verstanden. Bis ich während einer Fahrt etwas über Walldorfschulen gehört habe. Demnach lernt man ja dort wirklich, seinen Namen zu tanzen. Kann mir jemand aus der Leserschaft sagen, wie das abläuft?

Mail an CreditPlus vom 20.7.2015

Brief an BaFin vom 16.7.2015

Brief an den Datenschutz in Baden-Württemberg vom 21.2015